IT-Infrastruktur Consulting bei AXXCON

AXXCON stellt sich vor. Als erfahrener Transformationspartner begleitet AXXCON Unternehmen bei der Optimierung Ihrer IT-Infrastruktur. Joachim Richter verantwortet als Partner der AXXCON den Ausbau des Themenbereiches IT-Infrastruktur und konnte schon viele Kunden bei Ihren individuellen Herausforderungen begleiten.

Joachim, du bist bei AXXCON verantwortlich für das Thema IT-Infrastruktur. Findet man dich meistens in gekühlten Räumen ohne Fenster?

Hin und wieder natürlich schon, aber bis es dann wirklich notwendig wird sich im Data-Center aufzuhalten vergeht schon eine Menge Zeit mit Planung und Assessments. Erst wenn eine saubere Planung steht, geht’s dann ans „Eingemachte“.

IT-Infrastruktur ist ein sehr umfangreiches Themengebiet. Was für Projekte begleitet AXXCON eigentlich genau?

Wir betreuen in diesem Bereich im Prinzip alles rund um den Datacenter Betrieb. Das heißt es geht um DC-Umzüge, -Konsolidierung, -Schließungen, -Cloudifizierung, -Migrationen, Betriebskonzeptionen, -Assessments für Hardware, Applikationen, Services und Prozesse.

Was war dein bisher schwierigstes Projekt und warum?

Das Program-Management für eine europaweite Optimierung der DC-Kapazitäten samt Core-Infrastructure-Refresh für einen großen Mobilfunkanbieter. Wir mussten ein DC in Italien neu bauen, die vorhandenen europäischen DCs optimieren (= Platz schaffen durch physikalische Neuanordnung der Server, oder mit anderen Worten: Tetris spielen mit ca. 13.000 Servern). Zudem wurden unter anderem neue Diesel-Generatoren eingebaut für die Notstromversorgung und, weil das noch nicht genug war, musste noch die gesamte Netzwerk-Infrastruktur erneuert werden. Das Projekt Budget war ein deutlich dreistelliger Millionenbetrag. Das Team bestand aus ca. 200 Mitarbeitenden: On-shore, Near-shore und Off-shore, intern und extern. Also beliebig komplex im Teammanagement. Und das neben den ganzen technischen Herausforderungen mit denen wir konfrontiert wurden. Dennoch: Wir haben on-time und on-budget geliefert! Das war ein großer Erfolg!

Was muss ein Berater für IT-Infrastruktur unbedingt mitbringen?

Geduld und das richtige Gefühl für die am Projekt beteiligten Teams. Es ist heutzutage quasi ausgeschlossen ein solches Projekt nur mit lokalen Teams zu stemmen. Da kommen große kulturelle Unterschiede mit ins Spiel, die unbedingt gewürdigt werden müssen. Ein tiefer technischer Sachverstand schadet natürlich auch nicht!

Was sind, deiner Meinung nach, die nächsten Herausforderungen im Themenfeld IT-Infrastruktur? Wobei werden die Kunden in Zukunft stärker unsere Unterstützung brauchen?

Da sind zwei Themen ganz klar im Vordergrund: Erstens die Cloudifizierung mit all ihren Varianten und zweitens alles rund um IT/Cyber-Security. Dabei ist es wichtig zu verstehen, dass diese beiden Themen auch komplexe organisatorische Maßnahmen zur Folge haben, die nicht zu unterschätzen sind.

Welche Themenfelder möchtest Du intern noch verstärken? Welche Entwicklungsfelder und Karrierechancen siehst Du bei der AXXCON in den nächsten Jahren?

Ich denke wir sind bei den IT-Infrastruktur-Themen sehr gut besetzt. IT und Cyber-Security sind sehr dynamische Themen und benötigt stetes Lernen und Weiterentwicklung. Hier wollen wir uns weiter verstärken und bieten Interessenten mit solidem Know-How in der IT-Infrastruktur interessante und reizvolle Weiterentwicklungsmöglichkeiten.

Danke für das Interview, Joachim!

Hier geht es zu unseren Stellenanzeigen.