Das AXXCON Know-how

Digitale Transformation bei Telekommunikationsanbietern:
Mit dem Enterprise Social Network zum Erfolg

Wie Sie von einem Enterprise Social Network (ESN) profitieren und wie die Einführung gelingt.

 

Artikel von Hubertus Schleuter, Dr. Bernard Richter und Martin Lehnert

 

 

Alle Erfolgsfaktoren der digitalen Business-Transformation zu beachten, ist für Unternehmen nicht immer einfach. Nicht alle Bereiche, die davon betroffen sind, werden bedacht. Manche werden schlichtweg vergessen. Werden im Rahmen der Digital-Business-Transformation neue digitale Geschäftsmodelle umgesetzt, ist natürlich zunächst die Außenwirkung davon betroffen. Intern beschäftigt man sich vorrangig mit den unterstützenden IT-Systemen und den dazugehörigen Prozessen, um die monetären Ziele zu erreichen. Die digitale Transformation kann aber nur dann erfolgreich sein, wenn auch die Themen der Kommunikation und der internen Digitalisierung dabei nicht zu kurz kommen.

 

Das gilt vor allem für Telekommunikationsunternehmen. Aufgrund ihrer speziellen Organisation und ihrer digitalen Produkte und Services müssen sie besonders effizient und nahtlos operieren und kommunizieren. Die Lösung: ein Enterprise Social Network.

 

 

Definition Enterprise Social Network: Was ist das überhaupt?

Ein Enterprise Social Network oder kurz gesagt ESN ist eine Form der Social-Network-Sites, wie z.B. Facebook. Speziell für Unternehmenszwecke werden hier Themen der Kollaboration (Collaboration Platforms), Wissensmanagement (Knowledge Sharing) und Mitarbeiterbeteiligung (Employee Advocacy) in den Fokus gestellt. Ein ESN adressiert damit also die Bedürfnisse neuer digitalen Arbeitswelten.

 

 

Die Situation sieht meist so aus: Prozess- und Technologiebrüche in existierenden Kommunikationsstrukturen

In einem Telekommunikationsunternehmen steuern unzählige Strukturen und Systeme sowohl die interne Kommunikation wie auch die Kommunikation zu Partnern und Endkunden. Über die besondere Bedeutung der datenanalytischen Kenntnisse über Endkunden wurde schon in dem Fachartikel „Telekommunikationsanbieter werden digital“ berichtet. Effizienz- und Umsatzsteigerung sind oft die Auslöser für digitale Transformationen. Schnelle Änderungen in den CRM- und Call-Center-Strukturen folgen. Doch damit wächst der Abstand zu den internen Kommunikationsstrukturen. Hier sind immer noch ineffiziente E-Mail-Systeme, separate Kollaborationsplattformen und Information-Sharing-Systeme, sowie unterschiedliche Video-Systeme im Einsatz. Informationsverluste und -verfälschungen, mangelnde Kooperation der beteiligten Abteilungen und extreme Zeitverluste sind noch die kleinsten Folgen. Die Motivation der beteiligten Mitarbeiter schwindet. Neue Lösungsansätze bleiben aus. Zudem wird die Verknüpfung mit externen Social Networks und digitalen Medien erschwert oder unmöglich gemacht.

 

>> Das Enterprise Social Network wird der entscheidende
Treiber zur erfolgreichen Digitalen Transformation
von innen heraus sein.

 

 

Vorteile: Warum benötigt mein Unternehmen ein ESN?

„Ohne Enterprise Social Network gibt es keine Digitale Transformation im Unternehmen“ sagte Harald Schirmer, Manager Digital Transformation and Change bei Continental. Er ist einer der profiliertesten Verfechter einer holistischen digitalen Transformation. Genau hier liegt der Schlüssel zum Erfolg.

Im Idealfall wirkt ein Enterprise Social Network dem „Informationhiding“ und Informationssilos entgegen. Damit ist gemeint, dass Informationen zugänglich gemacht werden. Bestehende Kommunikationsbarrieren werden aufgebrochen und ein transparentes, schnelles und vor allem zugängliches Kommunikationsmedium wird etabliert.

Das Unternehmen, das die Investition in eine digitale Kommunikationswelt rechtzeitig wagt, profitiert neben oben genannten Aspekten auch davon, zum „Workplace of the Future“ zu zählen. Bedenken Sie bei digitalen Transformationsprojekten also auch immer die positive Auswirkung auf Ihr Arbeitgeberimage.

 

Hindernisse und Risiken:
Warum ist das Enterprise Social Network nicht schon lange Standard in digitalen Transformationsprojekten?

Die Einführung eines Enterprise Social Network ist mit dem klaren Bekenntnis zu einem kulturellen Wandel in der Kommunikation – ja im gesamten Unternehmen – verbunden.
Das heißt im Klartext: Neben einer langfristigen Planung braucht die Einführung eines Enterprise Social Network die dauerhafte Unterstützung durch das Top-Management und eine stetige Begleitung durch fundierte Change-Management-Programme. Klare Business-Cases daraus zu erstellen, ist zudem nicht immer leicht. Die unterschiedlichsten Szenarien und Effekte müssen einfließen und anschließend überwacht werden.
Klar ist auch, dass die erfolgreiche Einführung eines Enterprise Social Networks nicht von allein passiert. Ohne Change-Programme funktioniert es nun mal nicht. Vorerst auf Fokusgruppen beschränkt, müssen die Mehrwerte des ESN herausgearbeitet werden und in den beteiligten Gruppen für Akzeptanz gesorgt werden.

 

 

Diese Schritte sollten Sie bei der Einführung eines ESN einhalten:

 

AXXCON_ESN Einführung

Einführung eines ESN:

AXXCON hat eine einfache und transparente Methode entwickelt, um die Komplexität der Einführung eines Enterprise Social Network in den Griff zu bekommen. Gestartet wird mit einer sorgfältigen Herausarbeitung der Warum-Aspekte. Warum soll ein Enterprise Social Network im Unternehmen eingeführt werden? Workshops, Interviews und Expertengespräche unterstützen die Definition von Zielen und der Einführungsstrategie. Es folgen weitere Workshops, die Zielbilderstellung, Roadmapentwicklung, Employee Journey, die Definition von Fokusgruppen und Ambassador-Konzepten. Auf dieser Basis wählt der Kunde die optimalen Tools und Plattformen. Und nicht vergessen: beobachten und messen. Jeder langfristige Erfolg basiert auf einem Monitoring, das zuvor definierte Parameter und vor allem das Nutzungsverhalten misst.

 


 

Steht Ihr Unternehmen vor der Einführung eines Enterprise Social Networks? AXXCON unterstützt Sie bei der Umsetzung digitaler Transformationsprojekte. Kontaktieren Sie uns.

 





Zurück